Eigene Züchtungen

Am Anfang als die ISGs noch nicht vorgestellt worden sind, habe ich mich intensiv um die Kreuzungen von Winterharten gekümmert. Seit 2003 kreuze ich verschiedene Seerosen um bessere Ergebnisse zu erzielen. Dabei ist es mir gelungen aus einer großen Anzahl von Sämlingen für mich wertvolle Selektionen vorzunehmen. Fokussiert bin ich auf die Blühwilligkeit,  die Farbintensität, kompakter Wuchs und besonders große Anzahl von Blütenblättern.

Bild 1 - 2 : Meine winterharte Hybridenliste

Marliac, Perry Slocum, Strawn und Züchter aus aller Welt haben Seerosen reichlich auf dem Markt gebracht. Meine Frage 'WAS BRAUCHEN WIR DENN NOCH?'. Ich denke, durch die modernen Wohn- und Gartentrends werden zukünftig Sorten gebraucht, die sich für sehr kleine Teiche und Gefäße eignen. Gleichzeitig sollte das Farbspektrum lila/blau und Mehrfarbigkeit ausgedehnt werden, die wir bisher nur bei tropischen Arten kennengelernt haben. Daran möchte ich mitwirken.

Als Pairat Songpanich 2007 seine Nymphaea 'Siam Blue Hardy' vorgestellt hat, war ich so begeistert, dass ich meine eigene winterharte blaue Seerosenzuchtlinien aufbauen wollte.

Bild 1 - 3 : Nympahaea 'Siam Blue Hardy' by Pairat Sangpanich, Thailand2007,

                  RIP Dez. 2011

Sofort began ich die samenbildende Seerosenhybriden und wertvolle winterharte Wildarten wie unsere einheimischen Alba, Candida, alba Pygmea usw., zu beschaffen. Leider sind die Wildarten nicht den tropischen Pollen zu bestäuben. Andere verschiedene Hybriden und einige meiner Sämlinge ließen sich gut bestäuben. Nach einigen Monaten, als die ersten Früchtknoten platzten, war ich so neugierig aber die Samenernte war nur gering. Die Samen hatten eine ungewöhnliche Form, machten einen ungesunden Eindrück. Das Aussehen entsprach nicht dem von winterharten Samen, was ich immer dachte.  Die Samengröße und Form lagen genau zwischen winterharten und tropischen. Diese Samen habe ich jahrelang entsorgt und nicht zur Zucht verwendet. Das war ein Fehler, wie ich heute weiß.

Bild 1 - 3 : Meine winterharte Mutterpflanze

Bild 1 - 3 : Die tropische Pollenspender

In 2011/12 nach 3 monatiger Kühlschranklagerung, habe ich ausgesät. Viele keimten aber mit stark unterschiedlichem Wachstum. Große Ausfälle waren dabei. Für die restlichen Samen habe ich eine andere Methode verwendet. Als die Sämlinge erste Schwimmblätter gemacht haben, pickierte ich sehr vorsichtig. Das Wachstum der (HxT) Sämlinge ist mit den Winterharten nicht zu vergleichen. Die wuchsen wesentlich langsamer als die Winterharten. Die Ursache könnte sein dass die Elternpflanzen zu unterschiedlichen Subspecies gehören.

Mike Giles habe ich den guten Ratschlag zu verdanken,  immer die Blattunterseite zu untersuchen um Hinweise auf die spätere Blütenfarbe zu erhalten. Nach einigen Monaten haben diverse Pflanzen Blüten angesetzt und waren in verschiedenen lila und pink Tönen. Die Freude war groß und unbeschreiblich.